Dass ich vegetarisch lebe, ist für die Menschen in meinem Umfeld keine Neuigkeit. Als meine Freunde aber zum ersten Mal hörten, wie ich einen Brauer auf einem Bierfest fragte, ob sein Bier vegan sei, waren sie dann doch etwas irritiert! Wird Bier nicht normalerweise aus Gerstenmalz, Wasser, Hopfen und Hefe hergestellt? Bevor ich begann, Brauereien zu sehen, die ihr Bier als „vegan“ etikettieren, war mir nie in den Sinn gekommen, dass Bier etwas anderes als diese vier magischen Zutaten enthalten könnte!

Angesichts des jüngsten Medieninteresses an Fischöl und Gelatine in Fruchtsäften (ein Schocker für viele Menschen, mich eingeschlossen!) sollte es mich wohl nicht überraschen, dass man ein Bier nicht nach seiner Flasche beurteilen kann. Aber keine Sorge, es gibt einfache Möglichkeiten, herauszufinden, ob Ihr Bier vegetarisch oder vegan ist! Lesen Sie weiter für Tipps, wie Sie herausfinden können, ob Ihr Bier frei von fischigen Schwimmblasen oder Kuhmilch ist….

Bier ist wegen seinen Zusatzstoffen nicht zwingend vegetarisch

Zusatzstoffe werden aus verschiedenen Gründen verwendet, z.B. zur Klärung und Aromatisierung.

Vor der Verwendung von Glasgefäßen wurden britische Porters und Stouts aus steinernen oder metallischen Trinkgefäßen getrunken. Britisches Fassbier wurde zu dieser Zeit traditionell ungefiltert serviert. Als Pale Ales und Glaswaren populär wurden, begannen die Brauereien damit, „Finings“ zur Klärung des Bieres zu verwenden, um es für die Trinker attraktiver zu machen.

Hausenblase und Fischgelatine sind die am häufigsten zur Klärung von Bier (und Wein!) verwendete Schönungsmittel und werden aus den Schwimmblasen von Fischen, meist Stören, hergestellt. Das Wort Hausenblase stammt höchstwahrscheinlich von der Verfälschung des niederländischen Wortes huisenblas, was übersetzt „Störblase“ bedeutet.

Obwohl höchstwahrscheinlich nur sehr wenig davon in das Bier gelangt, das Sie trinken (allerdings ohne Garantie!), ist es ein direktes Produkt, das im Herstellungsprozess verwendet wird, und gilt nicht als vegetarisch. Es gibt jedoch vegetarische Alternativen zur Hausenblase. Bentonit (eine Tonart) und irisches Moos (eine Rotalgenart) sind die beiden häufigsten.

Brauereien geben oft nicht an, ob sie bei der Verarbeitung ihrer Biere tierische Produkte verwenden, da sie in vielen Ländern nicht dazu verpflichtet sind. In den USA zum Beispiel ist die Nährwertkennzeichnung auf alkoholischen Getränken nur in Restaurants vorgeschrieben. Auch Fischgelatine oder Hausenblase gelten laut Verordnung nicht als Allergen und sind daher von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen.

Aber seien wir doch ehrlich: Selbst wenn Sie kein Vegetarier sind, ist es ziemlich abtörnend zu wissen, dass Ihr Bier mit totem Fisch gefiltert wurde. Britische Biere verwenden im Allgemeinen immer noch Hausenblase oder Gelatine, obwohl viele Brauereien ihr Vorgehen ändern, wie zum Beispiel Guinness.

Einige Brauereien, wie Beavertown, haben es noch nie verwendet. Laut Cosmo Sutherland, dem Chefbrauer von Beavertown, „gibt es keinen Grund dafür, dass Bier nicht vegan ist. Im Grunde braucht man nur Malz, Wasser, Hopfen und Hefe“.

Tierische Produkte können auch zur Aromatisierung verwendet werden, z.B. Honig und Laktose. Sie sind manchmal leicht in Biernamen wie ‚Fuller’s Honey Dew‘ oder ‚Mikkeller Milk Stout‘ zu erkennen. Da Laktose ein Allergen ist, finden Sie sie in vielen Ländern in der Zutatenliste auf dem Bieretikett. Verwechseln Sie sie nicht mit Milchsäure, die industriell durch bakterielle Gärung von Kohlenhydraten hergestellt und in sauren Bieren verwendet wird. Obwohl sie also in Milchprodukten, wie Joghurt, enthalten ist, sollte sie in Bier vegan sein.

Wie Sie herausfinden können, ob Ihr Bier veggie oder vegan ist

Danken Sie dem Biergott für das Internet und all die Websites, die bereits recherchiert haben, welche Biere veganerfreundlich sind! Eine dieser Seiten ist Barnivore. Es ist eine ziemlich umfangreiche Liste und scheint ziemlich genau zu sein (bis auf ein niederländisches Bier von Noordt, aber ich helfe ihnen gerne, ihre Informationen zu aktualisieren!) PETA hat auch eine Liste veganer Biere auf ihrer Website; begrenzt, aber definitiv hilfreich. 

Veggiebeers ist eine großartige App für das Handy, die Vegetariern, Veganern und Zöliakiebetroffenen bei der Auswahl geeigneter Getränke hilft. Sie können sie hier für iPhone oder Android finden.

Bedeutet das, dass Sie sich darum kümmern müssen, jedes einzelne Bier nachzuschlagen, bevor Sie es trinken? Nein! Meiner Erfahrung nach sind deutsche und belgische Biere in der Regel vegan, weil sie darauf bestehen, sie nur mit traditionellen Methoden zu brauen.

Dennoch sollten sie darauf achten, ob nicht in dem ein oder anderen Craft Beer doch Laktose enthalten ist. Diese ist zum Beispiel in Milchstouts üblich und manchmal auch in NEIPAs zu finden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, überprüfen Sie das Etikett, wenn Sie im Laden sind, oder fragen Sie einfach den Brauer auf dem Festival, bevor Sie einen Schluck bestellen. Sie sind es gewohnt, diese Fragen zu bekommen und sind immer äußerst informativ und hilfreich!

Titelbild: Photo by Tomáš Malík on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.