Bierkenner auf der ganzen Welt können Ihnen den Säuregrad, die Spritzigkeit und die Herkunft ihres Lieblingsgebräus mitteilen. Wenn es jedoch um die Gefäße geht, in denen diese kostbare Flüssigkeit aufbewahrt wird, ist der Grund für die praktisch allgegenwärtige Braunglasflasche nicht so klar. Dennoch ist es mehr als nur Ästhetik, Braun als bevorzugte Farbe von Brauereien und Barkeepern auf der ganzen Welt zu erhalten – die Entscheidung für eine andersfarbige Flasche könnte Ihr Trinkerlebnis völlig verändern.

Ist die Flasche braun, schmeckt das Bier besser

Obwohl Bier eines der ältesten Getränke ist, die der Menschheit bekannt sind, begannen die Hersteller erst ab dem 19. Jahrhundert mit der Abfüllung ihrer Handwerksbiere, als sie entdeckten, dass diese Methode das Bier über einen längeren Zeitraum frisch halten konnte. Bevor Bier in braunen Flaschen gelagert wurde, befand es sich laut Business Insider in durchsichtigen Behältern, die unter direktem Sonnenlicht nach einer Weile anfingen, „skunkig“ zu riechen, da die UV-Strahlen den Geschmack des Bieres tatsächlich veränderten.

Die meisten Menschen wissen nicht, dass alles, was in klarem oder blauem Glas aufbewahrt wird – oder alles, was nicht braun ist – Ihr Bier „skunkig“ riecht, und wenn Sie keine speziellen Hopfenextrakte verwenden, die lichtbeständig sind, wird alles, was Sie in diesen Flaschen aufheben, nicht mehr riechen“, fügt der zertifizierte Cicerone Zach Mack, Eigentümer der Alphabet City Beer Co. in New York, hinzu.

Um den Geschmack des Bieres zu erhalten und es länger haltbar zu machen, mussten die Brauer also eine kreative Antwort finden. Auftritt: braune Bierflaschen.

Also, warum braun?

Am Ende des Zweiten Weltkriegs waren Glasflaschen das beliebteste Transportmittel für diese geliebte Ware, und in den meisten Fällen entschieden sich die Brauer für braune Flaschen anstelle von durchsichtigen Behältern, da diese dunklere Farbe nachweislich die UV-Strahlen blockiert, die den Geschmack und Geruch des Bieres im Inneren schädigen könnten. Diese UV-Strahlen wirken sich negativ auf die Alphasäure im Hopfen des Bieres aus, wodurch der Geschmack von Natur aus säuerlicher wird, so der Bierexperte Nate Schweber.

Allerdings könnte bald eine andere Farbe den Markt dominieren

Während viele Brauereien schnell auf die vielen Möglichkeiten hinweisen, wie braune Flaschen die Branche verändert haben, sieht eine kleine, aber mächtige Minderheit von Brauereien eine andere Farbe in ihrer Zukunft: Grün.

„Während grüne Flaschen das Risiko eines leicht gestreiften/skunkigen Charakters zulassen, fühle ich, dass sie Charakter hinzufügen, sogar über Skunkiness hinaus. So viele Brauereien haben versucht, das klassische Hefeprofil von Saison Dupont nachzuahmen, und ich glaube, was am häufigsten fehlt, ist der leichte Charakter, der zum Profil dieses Bieres gehört“, sagte Garrett Crowell, Chefbrauer von Jester King in Austin, Texas.

Und obwohl der Geschmack beim Wiederaufleben von grünem Glas eine Rolle spielen mag, ist dies nicht der einzige Grund, warum diese potenziell gefährliche Flaschenfarbe ein Comeback erlebt. „Sie hat alles mit Marketing und dem Herausstechen aus dem Regal zu tun“, sagt Mack, der feststellt, dass auch eine gewisse Nostalgie mit grünem Glas verbunden ist. „Das war eigentlich einer der ursprünglichen Gründe, warum sie es getan haben.

Comeback der Bierdose

Ein anderes Comeback feiert derzeit darüberhianus auch die Bierdose. Gerade die kleinen Kraft Bier-Brauer schwören häufig auf die Dose als das perfekte Gefäß für Bier, handelt es sich dabei doch im Prinzip um kleine Fässer, also dem ganz ursprünglichen Gefäß für Bier.

Gerade in Deutschland hält sich jedoch hartnäckig das Gerücht, der Dosen würden den Geschmack des Bieres negativ beeinflussen. Womöglich hat der Skunk-Flavour hierzulande ja doch mehr Anhänger, als gedacht.

Titelbild: Photo by Christin Humeon Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.