Ein New England IPA ist eine Art amerikanisches IPA, das sich durch ein intensives, auf tropische Früchte zentriertes Hopfenaroma und -geschmack auszeichnet. Es ist stark trocken gehopft bis zu dem Punkt, dass es trüb ist, und hat einen volleren Körper, einen weicheren Geschmack und weniger wahrgenommene Bitterkeit als typische IPAs.

Diese Eigenschaften werden durch eine Kombination von Brautechniken erreicht, darunter die Verwendung bestimmter Hefestämme, des Zeitpunkts der Hopfenzugabe und der Anpassung der Wasserchemie.

Ursprünge des New England IPA

Das New England IPA ist ein relativ neuer Stil, der ursprünglich aus Vermont, einem kleinen Bundesstaat in der Region Neuengland im Nordosten der Vereinigten Staaten, gebraut wurde. Es hat in den Vereinigten Staaten für Furore gesorgt; einige behaupten, dass es den Weg für die Zukunft neuer Brauereien ebnet – trüb, geschmeidig und fruchtig mit einer kunstvoll verfeinerten Bitterkeit.

Um 2011 erschien es auf dem Radar der US-Bierkonsumenten, aber erst nach der Veröffentlichung der Stilrichtlinien des 2015 Beer Judge Certification Program (BJCP) explodierte der Stil wirklich und wurde zu einem der begehrtesten Stile.

Der Stil begann angeblich vor 14 Jahren mit einem IPA-Bier namens „Heady Topper“, das von der Brauerei The Alchemist gebraut wurde. Der Brauer John Kimmich experimentierte mit einem IPA-Rezept und entschied sich, das Bier weder zu filtern noch zu pasteurisieren – beides gängige Methoden, um das Bier den Anforderungen des Massenemarktes anzupassen.

Dies führte zu einem dickeren IPA mit mikroskopisch kleinen Verbindungen, Enzymen und Kulturen, die sowohl Geschmack als auch Aroma hinzufügten. Die Kunden erkannten es wegen seines ausgeprägten Geschmacks, seines ästhetischen Aussehens, das ungewöhnlich trüb war, fast wie Orangensaft; daher sein Spitzname, das trübere (hazy) IPA.

Als Folge eines extrem begrenzten Angebots an Heady Topper, während die Nachfrage zu steigen begann, begannen andere Brauereien, ihre eigenen hazy IPAs herzustellen. Der Stil blieb als Ostküstenspezialität bescheiden populär, bis er plötzlich in der Bierszene explodierte und die Westküste im so genannten „Haze Craze“ im Sturm eroberte.

Die Trübung in NEIPAS wird durch eine Vielzahl von Techniken verursacht, von denen die Brauer sagen, dass sie in erster Linie darauf abzielen, die Aromen zu verstärken und ein glattes, cremiges Mundgefühl zu erzeugen und gleichzeitig die harte Bitterkeit zu reduzieren, die mit konventionelleren IPAs verbunden ist.

Dazu gehört der Einsatz bestimmter Hefestämme, die fruchtige Ester im Bier hinterlassen, sowie Schwebstoffe, die zur Trübung beitragen.

Auch die Zugabe von Hopfen zu einem späten Zeitpunkt des Kochens wird regelmäßig praktiziert. Hopfen wird dem Bier etwa eine Stunde vor Abschluss des Kochvorgangs zugesetzt, wodurch das Aroma verstärkt wird und gleichzeitig weniger Alphasäuren des Hopfens extrahiert werden, was dem Bier eine Bitterkeit verleiht.

Die Brauer vermeiden auch das Filtrieren von NEIPAS, was dazu beiträgt, Aromaverluste zu vermeiden; es ist reiner Hopfensaft.

IPA gegen NEIPA: Was unterscheidet es von anderen IPAs?

India Pale Ale (IPA) ist ein hopfiges Bier innerhalb der breiteren Kategorie der pale Ales. Es ist eine aufgepeppte Version eines Pale Ale, das aus mehr Hopfen mit einem höheren Alkoholgehalt hergestellt wird. IPA wurde zuerst in England entwickelt, und sein Name leitet sich von seiner Beliebtheit bei den britischen Truppen ab, die im 19. Jahrhundert in Indien stationiert waren, als der Subkontinent noch eine britische Kolonie war.

IPAs gibt es in verschiedenen Ausführungen, wie z.B. English IPA, West Coast IPA, East Coast IPA, Hafer IPA, Milkshake IPA, Belgian IPA, Sour IPA, Fruited IPA und Brett IPA.

Die New-England-IPA ist nur eine der jüngsten Ergänzungen des IPA-Stils, wenn auch eine ziemlich einzigartige. NEIPAs unterscheiden sich von anderen IPAs, da sie ungefiltert sind und im Vergleich zu ihren nahen Verwandten eine extrem geringe Bitterkeit aufweisen. Sie werden oft kalt gehopft und neigen dazu, fermentiert zu werden, um eine mittlere Karbonisierung zu erhalten. Sie sehen aus wie Orangensaft, riechen und schmecken wie frischer Obstsalat.

Merkmale eines New England IPA:

Erscheinungsbild

Das Auffälligste wäre das charakteristische undurchsichtige Erscheinungsbild des Dunstes, das durch spezifische Hafer- und Weizenarten neuen Ursprungs aus der ganzen Welt, suspendierte Hopfenöle und gelegentlich den umstrittenen Zusatz von Wildblumen erzeugt wird. Sein Kopf ist dicht, cremig und wolkenartig über einem orangefarbenen oder goldgelben Körper schwebend, wobei die Kohlensäureblasen beharrlich nach oben steigen.

Duft

Obwohl viele von der Erscheinung überrascht sind, ist der „Wow-Moment“ für die meisten Menschen der Moment, in dem sie es sich vor die Nase halten und mit einer vollmundigen Wand reicher Aromastoffe begrüßt werden. Die Aromastoffe variieren von Gebräu zu Gebräu, haben aber in erster Linie fruchtigen oder tropischen Charakter.

Malz Charakter

NEIPAs sind in Bezug auf Malz eher begrenzt, wobei Hopfennoten dominieren. Zusätzlich verwendeten viele NEIPAs bestimmte Hefestämme, die eine hohe Esterproduktion aufweisen. Das Malzprofil ist eher neutral und lässt dem Hopfenaroma Raum zum Verharzen.

Geschmacksrichtung

Der Geschmack ist hopfenschwer und konzentriert sich auf das fruchtigere Spektrum des Hopfens. Er wird durch Hefe-Ester akzentuiert, die süße Untertöne erzeugen. Die verwendeten Hopfensorten werden häufig mit reifen oder überreifen Tropenfrüchten wie Passionsfrucht, Guave, Papaya, Mango und Ananas assoziiert; einige Gebräue können jedoch einen zitrusartigen Charakter haben.

Der Unterschied zu anderen IPA-Sorten besteht jedoch darin, dass die bitteren Aromen oft zweitrangig sind und in der Mischung vergraben werden. Während andere IPA-Substile stolz auf ihre großen bitteren Noten sind, rühmt sich das NEIPA stolz einer gemäßigteren Bitterkeit, die sauber und prägnant durch den Gaumen schwebt (etwa 40 bis 60 IBU).

Mundgefühl

Aufgrund der Einbeziehung von Malzflocken und der Wasserchemie wirken NEIPAs weich und seidig mit einem zähen, vollen Körper. Er endet erfrischend mit einer anhaltenden fruchtigen Süße, die den Mund erfrischt. Das Vorhandensein eines alkoholischen Schimmels ist nicht ungewöhnlich. Der Karbonisierungsgrad variiert, liegt aber in der Regel auf der mittleren bis hohen Seite.

Fazit

Da haben Sie es also. Ein Auslaufmodell eines der beliebtesten neuen Stile, die auf dem australischen Kunsthandwerksbier zu sehen sind. Wenn Sie nach einem klassenbesten australischen NEIPA suchen, dann schauen Sie sich 3 Ravens Juicy, Hop Nation Jedi Juice und Sauce Bubble & Squeak an.

Dieser Bierstil kann etwas sprunghaft sein und verträgt keine Hitze. Unsere Empfehlung lautet: kalt halten und frisch trinken!

TitelBild: Photo by Josh Olalde on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.